SEVA TRUST Fortschrittsbericht

Oktober 2013 bis August 2014

Dauerhafte Schulbildung von Kindern von Steinbrucharbeitern unterstützen

 

Allgemeine Informationen

Projektname

Dauerhafte Bildung von Kindern der Steinbrucharbeiter unterstützen

Ort des Projekts

Dorf Valavanthan im Kancheepuram District, 50 km nördlich von Chennai (Südindien)

Dauer des Projekts Juli 2012 bis Juni 2015
Berichtszeitraum Oktober 2013 bis August 2014

Zielgruppe

50 Kinder (Schulabbrecher) aus Irula-Familien, die in Steinbrüchen arbeiten.

Unterstützt von

EineWelt-Gruppe Waldenbuch e. V.

vertreten durch Herrn Burkhard Wolf, Deutschland.

Geplante Maßnahmen

  • Ermittlung der Irula Kinder
  • Unterbringung in Schulen
  • Unterstützende Abendschule
  • Verteilung von Büchern, Schulheften und Schreibutensilien,
    Leistungsanreizen (Uniformen/neue Kleidung
    )
  • Medizinische Versorgungsstationen/„Gesundheits-Camps“

Hintergrundinformation

Das Hauptziel des Projekts ist es, die dauerhafte Schulbildung von Kindern von Steinbrucharbeitern zu unterstützen, die die Schule abgebrochen haben oder nie zur Schule gegangen sind. Das Projekt wird finanziell vom EineWelt-Gruppe Waldenbuch e. V., vertreten durch Herrn Burkhard Wolf, Deutschland, unterstützt und wird von XertifiX, Deutschland, vertreten durch Dr. Walter, CEO, beaufsichtigt. Im Folgenden wird der Fortschritt von Oktober 2013 bis August 2014 erläutert.

 

Der erste Zwischenbericht wurde für die ersten drei Monate vorgelegt, Juli bis September 2012.

 

Der zweite jährliche Fortschrittsbericht wurde für die folgenden 12 Monate – Oktober 2012 bis September 2013 – vorgelegt.

 

Der dritte Fortschrittsbericht ist für die folgenden 11 Monate von Oktober 2013 bis August 2014.

Bemerkungen zu Veränderungen:

Zwei wesentliche Veränderungen wurden kurz vor Beginn des Projekts vorgenommen – der Ort des Projekts und die Leistungsberechtigten wurden geändert – auf beide Änderungen wurde im zweiten Bericht eingegangen.

DURCHGEFÜHRTE MASSNAHMEN

Leistungsberechtigte Irula Kinder:

Die leistungsberechtigten Kinder wurden anhand einer Studie festgestellt, die unter Irula Familien durchgeführt wurde, die von Kanchipuuram nach Vandavasi umgesiedelt wurden.

Wie zuvor berichtet wurde, leben mehr als 70 Kinder aus Irula Familien in der Gegend. Darunter sind fast 30 Schulabbrecher und 15, die im Schulalter sind, jedoch nie eine Schule besucht haben. Die verbleibenden 25 Kinder sind bei einer Schule registriert, sind jedoch nie zur Schule gegangen.

Wir sehen sie alle als bedürftige Kinder an, doch für dieses Projekt wurden 50 Kinder aus Familien des Irula Stammes gewählt, da sie am stärksten von ihren Familien sowie von der Gesellschaft insgesamt vernachlässigt werden. Im August 2013 zogen weitere 9 Kinder nach Kanchipuram, wodurch die Zahl der leistungsberechtigten Kinder auf 59 anstieg.

Es ist erwähnenswert, dass 7 Kinder als inländische Zuwanderer in das Gebiet übersiedelten und 4 unserer Kinder nach Uthiremerur umsiedelten, ein Dorf, das 45 Km vom Ort des Projekts entfernt liegt. Zum jetzigen Zeitpunkt wurden 62 unmittelbar leistungsberechtigte Kinder insgesamt festgestellt. Für freuen uns, berichten zu können, dass die 4 umgesiedelten Kinder Hilfe bekamen, um an der staatlichen Schule in Uthiremerur aufgenommen zu werden, sodass sie ihre Ausbildung ohne Unterbrechung fortsetzen können. Wir beobachten den Fortschritt dieser Kinder genauestens.

Sommer Coaching Camp

Eine der Kernaktivitäten des Kinderprojekts ist das Sommer Coaching Camp. Jedes Jahr sind im Monat Mai die Schulen aufgrund der Sommerferien geschlossen, die Kinder haben frei und neigen dazu, ihre Zeit zu vergeuden. Daher wurde jedes Jahr das Sommer Coaching und Motivationscamp umgesetzt. Vom 2. Mai bis 17. Mai 2014 wurde dieses Jahr das Sommer Coaching und Motivationscamp zwei Wochen lang durchgeführt. Der Hauptzweck des Sommer Camps ist es, die Kinder davon abzuhalten, zur Arbeit herangezogen zu werden und ihnen die Möglichkeit zu geben, schwierige Fächer wie Mathematik und Englisch zu vertiefen.

Jeden Morgen versammelten sich die Kinder für 3 Stunden im Schulgebäude und bekamen eine Stunde lang weiteren Unterricht in Mathematik und Englisch. Die restliche Zeit waren die Kinder mit Übungen zur Verbesserung von Fertigkeiten für das tägliche Leben und mit verschiedenen Spielen beschäftigt. Prof. Ratna Natarajan, Mr. Sathyan und Mr. Raju unterrichteten und halfen den Kindern auf ehrenamtlicher Basis.

Den Kindern gefielen sowohl die Coaching-Klassen als auch das Programm des Motivations-Camps. Am letzten Tag verteilte das SEVA-Team Preise, Süßigkeiten und neue Kleidung an alle Kinder des Programms. Dieses mal waren die Kinder mehr mit den Spielen beschäftigt. Das Camp half dabei, die Kinder zu motivieren und ihre eigenen Fähigkeiten/Begabungen zu entwickeln.

Das Ergebnis des Sommer Camps war, dass die Kinder hoch motiviert waren, ihre Ausbildung im Rahmen des Projekts fortzusetzen Die Lehrer bemerkten die starke Motivation der Kinder und informierten das SEVA Team darüber.

Unterstützende Abendschule

Eine der wichtigsten und zentralen Maßnahmen des Projekts ist die unterstützende Abendschule für vernachlässigte Kinder. Wie geplant, fand die zentrale Abendschule zur Unterstützung in Valavanthan Village statt. Der Lehrer leistet hervorragende Arbeit beim Unterricht und dabei, sich um vernachlässigte Kinder zu kümmern. Wir haben festgestellt, dass es für 11 Kinder, die in dem näher am Steinbruch gelegenen Ort wohnen, schwierig ist, die Abendschule zu besuchen. Dies liegt an der Entfernung zwischen ihrem Wohnort und der Abendschule. Daher wurde eine weitere Abendschule in der Nähe ihres Wohnorts ins Leben gerufen.

Die Abendschule findet von 16 bis 18 Uhr statt. Nach der Schule am Tag gehen die Kinder nach Hause und kommen später zur Abendschule. Sie spielen 45 Minuten unter Aufsicht des Lehrers und konzentrieren sich danach aufs Lernen. Im Durchschnitt besuchen 45 Kinder die Schule.

Der Lehrer überprüft regelmäßig die Schulhefte und hilft den Kindern, ihre Hausaufgaben zu machen. Beide Abendschulen funktionieren sehr gut. Für gewöhnlich versuchen Kinder in der Prüfungszeit nicht zur Schule zu gehen oder zu schwänzen. Oft werden sie genau zu dieser Zeit mit einem schlecht bezahlten Gelegenheitsjob geködert. Sobald sie etwas Geld verdient haben, verlieren sie oft ihr Interesse an der Schulbildung. Aber aufgrund unserer fürsorglichen Förderung, regelmäßigen Kontrolle und Beratung haben unsere Kinder einen Schutz und setzen die Schule ohne Unterbrechung fort.

Der fortlaufende Schulbesuch der vernachlässigten, armen Kinder der Steinbrucharbeiter ist eine der bemerkenswerten Errungenschaften des Projekts.

Außerdem lernen die Kinder gut und voller Hoffnung und Ehrgeiz. Das Projekt ist ein gutes Instrument, um in den Kindern Interessen zu wecken.

Ein Ergebnis des Abendschulunterrichts ist die nennenswerte Verbesserung der schulischen Leistungen der Kinder. Alle Kinder lernen im Vergleich zum vorherigen Zeitraum sehr gut.

Beaufsichtigung der Anwesenheit

Das SEVA-Team und Ehrenamtliche arbeiten mit den Lehrern regelmäßig zusammen und beaufsichtigen die tägliche Anwesenheit der Kinder und deren schulische Leistungen. Der Lernfortschritt und die Anwesenheit der Kinder wird durch täglichen Kontakt mit den Lehrern kontrolliert.

Bereitstellung von Büchern und Schulheften                     

Bis Ende Juni 2014 wurden 62 Kinder von uns betreut. Alle ermittelten 62 Kinder erhielten Schulbücher, Notizhefte, eine mittelgroße Schultasche sowie notwendige Schreibwaren wie Bleistifte, Radiergummi, Bleistiftspitzer, Schreibblöcke und einen schicken Kugelschreiber.

 

Die Bereitstellung von Büchern, Notizheften und Schultaschen motiviert die Kinder regelmäßig zur Schule zu gehen und gibt ihnen das Gefühl, dass ihnen kein Unterrichtsmaterial fehlt, so dass sie ihren Schulbesuch fortsetzen können. Meistens werden Kinder demotiviert, wenn ihnen die grundlegenden Lernmaterialien fehlen. Manchmal sind es die Eltern, die ihre Kinder demotivieren, was zum Schulabbruch führen kann.

Leistungsanreize

Ein System der Leistungsanreize wurde eingeführt, um die Kinder und ihre Eltern zu motivieren, langfristig Interesse an der Schulbildung zu behalten. Leistungsanreize waren vor allem neue Kleidung, was von den Eltern vorgeschlagen wurde und von allen geschätzt wurde.  Zur Weihnachtszeit im Dezember 2013 und zu Beginn des neuen Schuljahrs im Juni 2014 wurden Kleidung und Schuluniformen in neuen Farben sowie weitere Lernmaterialien und Schreibutensilien ausgegeben. 69 Kinder (die Neuzugänge einbezogen) erhielten Leistungsanreize. Zudem erhielten die fünf neu zugezogenen Kinder, die den Abschlussjahrgang besuchen, Bargeld (Rs. 1500/- pro Kopf), um sich nach Wunsch weitere Sachen kaufen zu können.

Als Folge dieser kleinen Unterstützungen gab es während des Zeitraums keinerlei Abbrecher.

Medizinische Versorgungsstationen/”Gesundheits-Camps“

Auch wenn medizinische Versorgung nicht Teil des Hauptprojekts ist, wurden als Erweiterung der Aktivitäten “Gesundheits-Camps” regelmäßig jeden Monat durchgeführt. Die Irula Familien benötigen solche medizinische Hilfe in ihrer Nähe, da sie von sich aus nicht nach medizinischer Hilfe fragen. Wir sind auf einige unterernährte Kinder aufmerksam geworden. Um diesen Kindern und den Frauen zu helfen, wurden mit Hilfe eines Spenders Gesundheits-Camps eingerichtet.

Um den Kindern und Frauen zu helfen, wurden mit Unterstützung eines Spenders mobile medizinische Versorgungscamps geschaffen. Einmal im Monat organisiert SEVA ein Gesundheits-Camp in den Dörfern. Ein Arzt und eine Krankenschwester besuchen die Dörfer und helfen unmittelbar. Im Berichtszeitraum wurden 10 mal Gesundheits-Camps durchgeführt. Im Durchschnitt kamen sie jeweils 120 Menschen zugute, darunter Kinder, Frauen und alte Menschen.

Picknicks

Am 5. Juni 2014 machten die Kinder einen Picknick-Ausflug. Als Motivationsmaßnahme fuhren 35 Kinder zu einem 60 Km von ihrem Dorf entfernten Nationalpark, der etwas näher an Chennai City liegt. Der Ort wurde von den Kindern vorgeschlagen und von morgens bis abends waren sie mit Reisen, Spielen und Spaziergängen durch den Park beschäftigt. SEVA Trust übernahm hierfür alle Kosten. Einige Kinder konnten nicht teilnehmen, da sie krank waren, andere waren sehr jung und die Eltern erlaubten die Teilnahme nicht. Die Kinder hatten an dem Tag viel Spaß.

Nationalfeiertage

Am 26. 1. 2014 feierten die Kinder aus der Abendschule den “Tag der Republik” mit Sport und Tanz. Der Lehrer brachte ihnen Lieder und Tänze bei. Die Kinder genossen einen Abend voller Süßigkeiten, Spaß und viel ermutigendem Zuspruch. Auf ähnliche Weise feierte die Abendschule am 15. August 2014 den nationalen Unabhängigkeitstag.

Elternversammlung

Bei gelegentlichen Elternversammlungen bespricht das Team mit den Eltern die Bedeutung von Schulbildung für ihre Kinder, sowie die Rolle, die Eltern dabei spielen, das Interesse der Kinder an Bildung aufrechtzuerhalten. Ein Schwerpunkt liegt darauf, Eltern darauf hinzuweisen, dass sie ihre Kinder motivieren und unterstützen sollen, regelmäßig zur Schule zu gehen. Mangelnde Hygiene zuhause ist eine der Hauptursachen dafür, dass sich die Kinder infizieren und an verschiedenen Krankheiten leiden. Die Eltern wurden über Hygiene informiert und motiviert, das Zuhause und die Umgebung sauber zu halten, damit die Kinder gesund bleiben.

Besucher

Herr Benjamin Putter von Xertifix – Deutschland besuchte am 11. April 2014 das Projekt und traf die Kinder, ihre Eltern und den Lehrer der Abendschule. Er war zudem auch bei einem Gesundheits-Camp im Dorf Valavanthan mit dabei. Herr Putter besuchte vier Schulen im Bereich des Projekts, an denen die Kinder aus dem Projekt unterrichtet werden und sprach mit ihnen in Anwesenheit des Lehrers. Ein paar Kinder sagten, dass sie Regierungsbeamte werden wollen, andere hatten vor, Polizist zu werden. Bei einigen wenigen Kindern wurde Unterernährung festgestellt und sie erhalten eine Sonderbehandlung.

Auswirkungen/Ergebnisse

Alle 62 Kinder gehen regelmäßig zur Schule.

Von Juli 2013 bis August 2014 gab es in den Dörfern keinen Schulabbrecher.

Es wurde eine Anwesenheitsquote beim Schulbesuch von 70 % erreicht.

Die schulischen Leistungen der Kinder haben sich verbessert und sie bekommen gute Noten bei Prüfungen.

Von den Lehrern wird Feedback eingeholt, das in der Abendschule aufgegriffen wird.

Der Gesundheitszustand der Kinder hat sich verbessert.

Die Abendschule wurde zu einem Schwerpunkt des Projekts.

Zwei Schüler, die zuvor abgebrochen hatten, gingen auf unsere Initiative hin wieder zur Schule, schlossen ihre Abschlussprüfungen erfolgreich ab und setzen ihre Ausbildung auf einer weiterführenden Schule fort.

Herausforderungen/Beobachtungen

Trotz der fortwährenden Kommunikation mit den Eltern bleibt eine 100 % Schulbesuchsquote ein Traum. Die Eltern nehmen ihre Kinder gerne mit, wenn sie wegen Familienangelegenheiten Verwandte besuchen. Dies wirkt sich auf den Schulbesuch und den Lernprozess der Kinder negativ aus.

Umzüge von arbeitenden Familien (selbst zu nahegelegenen Orten) bleiben weiterhin ein bedrohliches Szenario, das Auswirkungen auf die Ausbildung der Kinder haben kann, besonders wenn die Kinder jünger als sieben Jahre sind.

Durch die unhygienischen Verhältnisse zu Hause haben viele Kinder Typhus, Viruserkrankungen, Erkältungen und Hautkrankheiten. Eine der Hauptsorgen ist der schlechte Gesundheitszustand der Kinder. Dieser ist einer der Hauptursachen, die Schule abzubrechen.

Bis heute sind staatliche Schulen kein ansprechender Ort für die Kinder, da das Umfeld und die Einrichtungen nicht ausreichend sind, um die Kinder zu fördern.

Schlussfolgerung und Danksagung

Die geförderten Kinder und ihre Eltern danken Herrn Wolf. Es hat sich zweifelsfrei erwiesen, dass das Projekt dabei hilft, es den bedürftigsten und am meisten vernachlässigten Kindern zu ermöglichen, regelmäßig die Schule zu besuchen. Es ist für sie ein Hoffnungsschimmer für eine bessere Zukunft. Wir übersenden diesen Bericht mit Dank an Herrn Burkhard Wolf, Deutschland. Wir danken auch Dr. Walter für seine Arbeit für den Erfolg des Projekts.

EineWelt-Lädle Waldenbuch

 

Auf dem Graben 23

71111 Waldenbuch

Tel.: 07157 53 51 393

Öffnungszeiten

       
Di + Mi 15-18 Uhr
Do + Fr 10-18 Uhr
Sa     10-13 Uhr
Druckversion Druckversion | Sitemap
EineWelt-Gruppe Waldenbuch e. V.