„Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt!“

„Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt!“

 

Das Mittelmeer gilt nach wie vor als größtes Massengrab Europas. Seit 2014 sind etwa 21.500 Menschen darin ertrunken, 2021 bereits mehr als 1000. Das Sterben im Mittelmeer ist »Resultat einer gescheiterten Migrationspolitik, in der Menschenrechte nicht im Zentrum stehen und die schon zu lange von einem Mangel an Solidarität geprägt ist«, so UN-Menschenrechtskommissarin Bachelet.

 

Gegen das Sterben im Mittelmeer und die Mißachtung grundlegender Menschenrechte wenden sich die drei Waldenbucher Organisationen Aktionsgruppe Seebrücke des evangelischen Familienkreises, die SPD-Fraktion Ortgruppe Waldenbuch und die EineWelt-Gruppe Waldenbuch e.V. mit ihrer Informationsveranstaltung.

 

Wir wollen zeigen: Bootsflüchtlinge »sind nicht anders und keineswegs weniger wertvoll oder weniger würdig als Sie oder ich«, so Bachelet.

 

Wir wollen davon überzeugen: Setzen Sie sich für eine Bekämpfung der Fluchtursachen und für die Beendigung des Sterbens im Mittelmeer ein.

 

Unser Ziel: Wie bereits 267 Gemeinden in Deutschland soll Waldenbuch „sicherer Hafen“ werden.

 

Eine Gemeinde als „sicherer Hafen“ ist bereit, Geflüchtete über ihr Kontingent hinaus bei sich aufzunehmen. „Sichere Häfen“ setzen so ein starkes Signal: Für sie ist die Fluchtbewegung eine europäische Aufgabe, sie sind bereit, bei der Lösung mitzuhelfen.

Wir laden Sie herzliche ein: Informieren Sie sich über die Ursachen der Flüchtlingsbewegung und die Seenotrettung im Mittelmeer.

Vorabinformationen unter

www.seebruecke.org

www.sichererhafen-baden-wuerttemberg.com

 

Lediglich 60 Besucher erhalten Corona-bedingt Zutritt zu der Veranstaltung!

 

Burkhard Wolf

 

Übersicht unserer nächste Veranstaltungen (Details siehe unten)

14.10.2021

„Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt!“

 
 

Info Woche 2021 muss leider ausfallen

„Durch fairen Handel die Welt verändern“

 

 


Infowoche 2021 - muss leider verschoben werden!

verschoben auf xx.xx.2022

Die Infowoche wird durch den Gottesdienst zum Thema "Durch fairen Handel die Welt verändern" eröffnet. Nach dem Gottesdienst laden wir zum fairen Kirchkaffee ein.

verschoben auf xx.xx.2022

Im Vortrag widmet sich Tom Ferraz Nagl dem Thema „Wem nützt der faire Handel?“

Über Erfolge und Misserfolge.
Welchen Erfolg hat der faire Handel und wie weit sind wir Deutsche, etwa im Vergleich zu unseren Nachbarländern, bereit faire Produkte zu kaufen?

Sind diese meist höherpreisigen Produkte auch ihr Geld wert und inwieweit profitieren auch die Kleinbauern und Handwerker von diesen Preisen?

Kann ich mich darauf verlassen, dass in gesiegelten Produkten drin ist, was das Siegel verspricht?

Ist es ethisch vertretbar, dass wir zunehmend auch in Supermärkten diese Produkte finden?

Erfahren Sie im Vortrag unseres Referenten Tom Nagl „Wem nützt der faire Handel“ viel Wissenswertes zum fairen Handel und erleben Sie auch in der kritischen Diskussion einen informativen und spannenden Abend.

verschoben auf xx.xx.2022

Die Dokumentation von Nino Jacusso stellt drei Unternehmen vor mit fairen Arbeitsbedingungen und nachhaltiger Produktion trotz Kostendruck und den Anforderungen der freien Marktwirtschaft. Der Schweizer Patrick Hohmann versucht in Tansania und Indien Bio-Baumwolle anzubauen. Das Projekt beschäftigt 8000 Bauern zu fairen Bedingungen. Die schweizer Bäuerin Claudia Zimmermann will mit ihrem dörflichen Bioladen einen Kontrapunkt gegen den Abbau dörflicher Strukturen und des lokalen Handels setzen. Sina Trinkwalder wiederum hat in Augsburg mit ihrem Textilunternehmen manomama

ein Leuchtturmprojekt geschaffen, das Zero-Waste- Kleidung herstellt und Menschen eine Arbeit gibt, die sonst am Arbeitsmarkt keine Chance hätten.

Trailer zum Film

verschoben auf xx.xx.2022

Am Abschlussabend zeigen Schüler*innen des "Berufskollegs für Mode und Design Stuttgart" Kleidung, die sie zum Thema „Muss denn Mode Sünde sein? Fair Fashion statt Fast Fashion" im Unterricht entworfen haben.

 

Seid gespannt, was passiert, wenn eine so herausfordernde Aufgabe auf kreative junge Menschen trifft!

 

Danach gibt’s Acoustic-Rock von der Band YAP.

Das Ladenatelier "Die Rote Zora Mode" Esslingen zeigt und bietet Fair Fashion an.

Und, ja Earth Hour ist auch. Wir haben Kerzen besorgt.

Für eine kleine Bewirtung wird gesorgt.

 

Das Berufskolleg für Mode und Design in Stuttgart ist staatlich anerkannt und bildet in drei Jahren Vollzeitunterricht zum/zur staatlich geprüften Designer/in in Mode aus.

Mit Zusatzunterricht in Englisch und Mathematik kann parallel zur Ausbildung die Fachhochschulreife erworben werden.

Weitere Infos finden Sie unter www.berufskollegs-design.de

 

Die Band YAP: Mit drei Gitarren und drei Stimmen machen drei Männer und eine Frau groovenden Acoustic-Rock nach eigener Rezeptur.


Wie in jedem Jahr übernahm auch diesmal die EineWelt-Gruppe Waldenbuch beim Hobby Künstlermarkt des Vereinsrings die Bewirtung.

Bei der Taschenparty am 8.11.2019 stellte uns Frau Müller ihr beeindruckendes Projekt und die Taschen vor. Die Taschen gibt es jetzt auch im Lädle zu kaufen.

EineWelt-Lädle Waldenbuch

 

Auf dem Graben 23

71111 Waldenbuch

Öffnungszeiten

Di + Mi 15-18 Uhr
Do + Fr 10-18 Uhr
Sa     10-13 Uhr
Druckversion Druckversion | Sitemap
EineWelt-Gruppe Waldenbuch e. V.