01.03.-31.03.2020 Ausstellung „The Life & Struggle of Garment Workers“ über die Lebensbedingungen von Textilarbeiterinnen in Bangladesch.
*** Die Info-Woche „Durch fairen Handel die Welt verändern! wird verschoben ***

 

Übersicht unserer nächste Veranstaltungen (Details siehe unten)

 

22.-28.03.'20

Info Woche

„Durch fairen Handel die Welt verändern“

 
1.3.-31.3. Ausstellung „The Life & Struggle Of Garment Workers – über die Lebensbedingungen von Textilarbeiterinnen in Bangladesch“ im Alten Rathaus während der üblichen Öffnungszeiten
??.??.'20
10:00
Themenbezogener Gottesdienst Stadtkirche St.Veith

??.??.'20

20:00

„Wem nützt der faire Handel – über Erfolge und Misserfolge“ Referent Tom Nagl HdB
??.??.'20
20:00
Film „Die Fair Traders“ HdB
Kooperation mit kino vor ort
HdB
??.??.'20
18:00
Abschlussabend „Muss denn Mode Sünde sein? Fair Fashion statt Fast Fashion“ Forum der Oskar-Schwenk-Schule

 


Vor dem eigentlichen Beginn der InfoWoche informiert diese Ausstellung im alten Rathaus über die Lebensbedingungen von Textilarbeiterinnen in Bangladesch.

Diese Ausstellung entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit des Friedrich-von-Alberti-Gmnasiums aus Bad Friedrichshall mit der preisgekrönten Fotografin Taslima Akhter aus Bangladesch.

Taslima Akhter arbeitet als freie Fotografin und Dozentin für Fotojournalismus. Außerdem ist sie Präsidentin der Organisation „Bangladesh Garment Workers Solidarit“, die Textilarbeitende in Bangladesch unterstützt.

Hier das Interview mit Taslima Akhter über ihre Arbeit und die Ausstellung

Die Ausstellung zeigt die Schattenseiten der Textilbranche. Sie entstand im Rahmen der Kampagne Future Fashion, die sich für nachhaltige Mode stark macht und spannende Alternativen zum herkömmlichen Konsum bietet.

Infowoche 2020

Wird verschoben * Neue Termine sobald verfügbar

Wird verschoben!

Die Infowoche wird durch den Gottesdienst zum Thema "Durch fairen Handel die Welt verändern" eröffnet. Nach dem Gottesdienst laden wir zum fairen Kirchkaffee ein.

Wird verschoben

Im Vortrag widmet sich Tom Ferraz Nagl dem Thema „Wem nützt der faire Handel?“

Über Erfolge und Misserfolge.
Welchen Erfolg hat der faire Handel und wie weit sind wir Deutsche, etwa im Vergleich zu unseren Nachbarländern, bereit faire Produkte zu kaufen?

Sind diese meist höherpreisigen Produkte auch ihr Geld wert und inwieweit profitieren auch die Kleinbauern und Handwerker von diesen Preisen?

Kann ich mich darauf verlassen, dass in gesiegelten Produkten drin ist, was das Siegel verspricht?

Ist es ethisch vertretbar, dass wir zunehmend auch in Supermärkten diese Produkte finden?

Erfahren Sie im Vortrag unseres Referenten Tom Nagl „Wem nützt der faire Handel“ viel Wissenswertes zum fairen Handel und erleben Sie auch in der kritischen Diskussion einen informativen und spannenden Abend.

Wird verschoben

Die Dokumentation von Nino Jacusso stellt drei Unternehmen vor mit fairen Arbeitsbedingungen und nachhaltiger Produktion trotz Kostendruck und den Anforderungen der freien Marktwirtschaft. Der Schweizer Patrick Hohmann versucht in Tansania und Indien Bio-Baumwolle anzubauen. Das Projekt beschäftigt 8000 Bauern zu fairen Bedingungen. Die schweizer Bäuerin Claudia Zimmermann will mit ihrem dörflichen Bioladen einen Kontrapunkt gegen den Abbau dörflicher Strukturen und des lokalen Handels setzen. Sina Trinkwalder wiederum hat in Augsburg mit ihrem Textilunternehmen manomama

ein Leuchtturmprojekt geschaffen, das Zero-Waste- Kleidung herstellt und Menschen eine Arbeit gibt, die sonst am Arbeitsmarkt keine Chance hätten.

Trailer zum Film

Wird verschoben

Am Abschlussabend zeigen Schüler*innen des "Berufskollegs für Mode und Design Stuttgart" Kleidung, die sie zum Thema „Muss denn Mode Sünde sein? Fair Fashion statt Fast Fashion" im Unterricht entworfen haben.

 

Seid gespannt, was passiert, wenn eine so herausfordernde Aufgabe auf kreative junge Menschen trifft!

 

Danach gibt’s Acoustic-Rock von der Band YAP.

Das Ladenatelier "Die Rote Zora Mode" Esslingen zeigt und bietet Fair Fashion an.

Und, ja Earth Hour ist auch. Wir haben Kerzen besorgt.

Für eine kleine Bewirtung wird gesorgt.

 

Das Berufskolleg für Mode und Design in Stuttgart ist staatlich anerkannt und bildet in drei Jahren Vollzeitunterricht zum/zur staatlich geprüften Designer/in in Mode aus.

Mit Zusatzunterricht in Englisch und Mathematik kann parallel zur Ausbildung die Fachhochschulreife erworben werden.

Weitere Infos finden Sie unter www.berufskollegs-design.de

 

Die Band YAP: Mit drei Gitarren und drei Stimmen machen drei Männer und eine Frau groovenden Acoustic-Rock nach eigener Rezeptur.


Wie in jedem Jahr übernahm auch diesmal die EineWelt-Gruppe Waldenbuch beim Hobby Künstlermarkt des Vereinsrings die Bewirtung.

Bei der Taschenparty am 8.11.2019 stellte uns Frau Müller ihr beeindruckendes Projekt und die Taschen vor. Die Taschen gibt es jetzt auch im Lädle zu kaufen.

EineWelt-Lädle Waldenbuch

 

Auf dem Graben 23

71111 Waldenbuch

Tel.: 07157 53 51 393

Druckversion Druckversion | Sitemap
EineWelt-Gruppe Waldenbuch e. V.