10 Jahre Valavanthan

Wir dürfen ein Jubiläum feiern!

 

Im Juni vor 10 Jahren hat es begonnen:

Damals haben wir an „unsere“ Schule in Valavanthan/Indien die erste Spende überwiesen, seither jedes Jahr ca. 6000 Euro. Da wir die einzigen Unterstützer sind, kann man mit Fug und Recht sagen, dass es ohne die EineWelt-Gruppe diese Schule nicht gäbe.

 

Wir erinnern uns: Was ist das für eine Schule?

 

Jedes Kind in Indien hat das Recht auf den Besuch einer staatlichen Schule. Dies klingt erst mal gut, aber die Wirklichkeit sieht leider anders aus: Unzureichende Unterrichtsmaterialien, verfallende Schulgebäude, Korruption und mangelnde staatliche Aufsicht verhindern oft eine erfolgreiche Bildungsarbeit. Im Fall von Valavanthan kommt noch hinzu, dass es Kinder von Steinbruch-Wanderarbeitern sind, die unterrichtet werden. Der Schulbesuch erfolgt oft nur sporadisch, und weil die Eltern selbst nie zur Schule gegangen sind, fehlt ihnen das Verständnis für den Wert von Bildung. Dann arbeiten auch die Kinder im Steinbruch, wo sie gesundheitlichen Gefahren ausgesetzt sind.

 

Um diese Situation zu verbessern, finanzieren wir schulbegleitende Maßnahmen.

Diese bestehen vor allem im Unterhalt einer Abendschule mit Hausaufgabenhilfe für etwa 70 Kinder. Aber wir finanzieren auch Unterrichtsmaterialien, Schulkleidung und medizinische Betreuung, damit sie für die „normale“ Schule gerüstet sind.

 

Probleme in der Coronazeit

 

In Indien gab es eine Ausgangssperre, was für die Wanderarbeiter fatal war, da sie nur an ihrem gemeldeten Wohnort staatliche Unterstützung erhalten konnten.

Unsere EineWelt-Gruppe reagierte darauf mit einem Kurswechsel: Jetzt war Bildung zunächst einmal zweitrangig – es ging ums Überleben. Wir finanzierten Lebensmittelpakete, die von unserem indischen Kontaktmann in einer organisatorischen Meisterleistung besorgt und verteilt wurden.

Besonders stolz sind wir darauf, dass wir in dieser Zeit trotzdem auch das digitale Lernen unterstützen konnten: mit vier Fernsehgeräten und dem notwendigen Internetanschluss.

 

Erst seit etwa drei Wochen läuft der Schulbetrieb in Indien wieder normal.

 

Ergebnisse nach 10 Jahren Unterstützung

 

Inzwischen stehen die Kinder, die anfangs dabei waren, schon im Berufsleben.

Einige sind z.B. im Kfz-, andere im Textilbereich tätig. Manche haben auch an berufsorientierten Kursen teilgenommen oder besuchen eine Fachhochschule.

 

Über diese Bilanz freuen wir uns sehr. Auch Sie haben dazu beigetragen – durch Ihre Spenden, Ihr Altpapier und Ihren Einkauf in unserem Lädle. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

 

I. Dietz

EineWelt-Lädle Waldenbuch

 

Auf dem Graben 23

71111 Waldenbuch

Öffnungszeiten

Mo, Di + Mi 15-18 Uhr
Do + Fr 10-18 Uhr
Sa     10-13 Uhr
Druckversion | Sitemap
EineWelt-Gruppe Waldenbuch e. V.